Verdienter Bürger oder NS Täter? Die Lebensgeschichte des Chronisten Rudolf Dörrier

Ausstellung vom 19.05. bis 20.11.2022
Museum Pankow – Standort Heynstraße

Inhaltsverzeichnis

Rudolf Dörrier - Verdienter Bürger oder NS Täter? - Plakat-Hintergrund

Ausstellung

Als ehemaliger Leiter der Stadt­bezirks­bibliothek und Gründer der Stadt­bezirks­chronik in den heutigen Museums­räumen der Heynstraße 8 war Rudolf Dörrier bis zu seinem Tod eng mit der Pankower Geschichts­arbeit verbunden. Seit 2017 im Bezirk eine Debatte um seine Person entbrannte, standen und stehen sich unver­söhnliche Positionen gegenüber: Für die einen war Rudolf Dörrier ein Antifaschist und Retter seiner jüdischen Ehefrau und Tochter, für die anderen ein opportu­nistischer Zeit­genosse, der zeit­lebens über seine Rolle als SS-Wachmann im Konzentrations­lager Sachsenhausen schwieg.
Als Debatten­beitrag nähert sich die Sonder­aus­stellung nicht nur der wider­sprüch­lichen Biografie Rudolf Dörriers an, sondern ist auch eine Aus­ein­ander­setzung mit einem Teil der eigenen Museums­geschichte.
Die zahlreich von Dörrier hinter­lassenen Quellen und Zeug­nisse werden kritisch hinter­fragt und mithilfe weiterer Quellen und Forschungs­ergeb­nisse kontextu­alisiert. Gleich­zeitig dokumen­tieren diese Aus­stellung und ge­plante Begleit­ver­an­stal­tun­gen unter­schied­liche Posi­tio­nen, Erinne­rungen und Meinun­gen von Weg­gefährt*innen, Expert*innen, und Prota­gonist*innen der Debatte.

Eine Ausstellung des Museums Pankow, gefördert durch den Bezirkskulturfonds.

Eröffnung

Dienstag, 17.05.2022, 18.00 Uhr | Reinhold-Burger-Schule, Neue Schönholzer Straße 32, 13187 Berlin

  • Begrüßung
    Bernt Roder , Leiter Museum Pankow
  • Grußwort
    Sören Benn , Bezirksbürgermeister
  • Podiumsgespräch
    Prof. Dr. Peter Steinbach , Gedenkstätte Deutscher Widerstand
    Dr. Harry Waibel , Historiker
  • Moderation Bernt Roder
  • Einführung in die Ausstellung
    Dr. Annette Leo , Historikerin und Publizistin
  • Danksagung
  • Musikalische Begleitung
    Musikschule Béla Bartók

Die Eröffnungs­veranstaltung fand in der Aula der Reinhold-Burger-Schule statt. Anschließend be­stand die Möglich­keit zur Besichtigung der Aus­stellung in den Museums­räumen in der Heynstraße 8.