23. Berliner Archäologentag am 4. November 2020

Stadtarchäologie in Berlin-Mitte

Grabung Molkenmarkt
Grabung Molkenmarkt
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Steffen Gauger

Der 23. Archäologentag am 4. November 2020 findet im Sitz des Berliner Landesdenkmalamtes, im Alten Stadthaus, und in dessen Umkreis statt. Es werden Führungen über die Archäologischen Grabungen auf dem Molkenmarkt, Präsentationen der geborgenen Funde und Einblicke in das Archäologische Eingangsmagazin und das Archiv der Bodendenkmalpflege angeboten. Weiterhin werden archäologische Themenführen an verschiedenen Orten in der Umgebung durchgeführt, die jeweils etwa eine Stunde dauern.

Zum Abschluss gibt es einen Festvortrag zur Verabschiedung von Michael Hofmann im Bärensaal des Alten Stadthauses.

Ab dem 04.11.2020 ist zudem die Tour „360-Grad über den Molkenmarkt“ auf der Website des Landesdenkmalamtes Berlin verfügbar.

Wichtige Informationen

  • Termin:

    4. November 2020, 10.00 – 18.00 Uhr
    Eintritt frei
    Anmeldung und Anmeldebestätigung erforderlich

  • Ort:

    Berlin-Mitte
    Genaue Ortsangaben bei den jeweiligen Programmpunkten

  • Anmeldung:

    Anmeldung für jede Führung, die Fundpräsentationen und für den Festvortrag erforderlich!
    Anmeldefrist: 31. Oktober 2020

    Bitte melden Sie sich für ein oder mehrere Angebote per E-Mail an bei: gransowgast2@lda.berlin.de

    In die Betreffzeile schreiben Sie bitte:
    “23. Berliner Archäologentag, meine Anmeldung”

    In Ihre E-Mail schreiben Sie bitte:
    • Vor- und Nachname
    • Postadresse
    • Telefonnummer
    • Emailadresse
    • Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Bringen Sie diese bitte zum Archäologentag mit. Keine Teilnahme ohne Anmeldebestätigung möglich.
    • Größere Sammelanmeldungen werden nicht entgegen genommen.

    Auskünfte:
    Andrea Holten
    Tel. 030 / 90259-3799 (Montag und Mittwoch 9.00 – 12.00 Uhr)

  • Veranstalter und Kontakt:

    Landesdenkmalamt Berlin
    Archäologische Gesellschaft in Berlin und Brandenburg e. V.

    Kontakt:
    Dr. Karin Wagner
    karin.wagner@lda.berlin.de
    Tel. 030-90259-3680

  • Catering:

    Die Veranstalter bieten keine Cateringleistungen an.

Allgemeine Hinweise aus aktuellem Anlass

Alle Angaben unter Vorbehalt und in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung der Covid-Pandemie.

Achten Sie bitte auf aktuelle Hinweise in den Medien und auf unserer Webseite.

Die vom Senat Berlin verordneten Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie gelten in der dann gültigen Fassung.

Die Veranstalter begrüßen das Tragen von Mund- und Nasenbedeckungen.

Einladung und Programm - Flyer zum Download

Flyer Einladung und Programm Archäologentag 2020

PDF-Dokument (1.4 MB) - Stand: 11. September 2020

Das Programm

Führungen

Alle Führungen finden jeweils um 10.00, 12.00 und 14.00 Uhr statt.
Die Gruppengrößen sind begrenzt – Anmeldung erforderlich!
Die Führungen dauern ca. 1 Stunde. Es besteht die Möglichkeit, an mehreren Führungen teilzunehmen.

1.
Archäologische Grabung auf dem Molkenmarkt
2 Gruppen à maximal 10 Personen
Es führen: Sebastian Heber, Björn Zängle
Treffpunkt: Baustellenzugang Jüdenstraße/Ecke Parochialstraße, gegenüber
dem Alten Stadthaus

2.
Archäologische Zone im Umfeld der Marienkirche
maximal 10 Personen
Es führt: Eberhard Völker
Treffpunkt: Eingang Marienkirche

3.
Baustelle Archäologisches Haus am Petriplatz
maximal 10 Personen
Es führt: Karin Wagner
Treffpunkt: Petriplatz/Ecke Brüderstraße

4.
Archäologie im Bereich des Grauen Klosters
maximal 10 Personen
Es führt: Gunnar Nath
Treffpunkt: Eingang Klosterkirchenruine

Präsentation von Funden

Auch diese Präsentationen finden jeweils um 10.00, 12.00 und 14.00 Uhr statt.
Dauer: ca. 1 Stunde. Es besteht die Möglichkeit, an mehreren Präsentationen teilzunehmen.
Anmeldung erforderlich!

5.
Archäologische Funde der Grabung Molkenmarkt
2 Gruppen á maximal 10 Personen
Es führen: Vera Hubensack, Michael Malliaris
Treffpunkt: Altes Stadthaus, Eingang Jüdenstraße
Ort: Altes Stadthaus, Raum 1804

6.
Archäologisches Eingangsmagazin und Archiv der Bodendenkmalpflege
maximal 8 Personen
Es führen: Mercedes Gransow, Uwe Michas
Treffpunkt: Altes Stadthaus, Eingang Jüdenstraße

Festvortrag zur Verabschiedung von Michael Hofmann

Bärensaal im Alten Stadthaus
Bärensaal im Alten Stadthaus
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Wolfgang Bittner

Michael Hofmann, langjähriger Archäologe im Landesdenkmalamt Berlin, wird in den Ruhestand verabschiedet. Er leitete zahlreiche wichtige Grabungen, etwa in Buch (Germanische Siedlung) oder in der Stadtmitte, zuletzt vor allem die U-5-Grabung mit der Entdeckung der Reste des Alten Berliner Rathauses. Zu Ehren Michael Hofmanns sprechen Eberhard Kirsch und Karin Wagner.

Weitere Programmpunkte sind in Vorbereitung.

Außerdem wird die neue Publikation “Die Königstraße im Wandel der Zeit” (siehe unten) vorgestellt, an der Michael Hofmann als Autor beteiligt ist.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 40 begrenzt – Anmeldung erforderlich!

Ort: Altes Stadthaus, Bärensaal (über Eingang Jüdenstraße)
Beginn: 16.00 Uhr (Einlass ab 15.30 Uhr), Ende: ca. 18.00 Uhr

Neuerscheinung

Die Königstraße im Wandel der Zeit
Cover: Die Königstraße im Wandel der Zeit
Bild: hendrik Bäßler verlag, berlin

Die Königstraße im Wandel der Zeit
Archäologie und Geschichte einer Berliner Hauptstraße*

Die Ausgrabungen in den Straßenbereichen der alten Königstraße – der heutigen Rathausstraße – und mehrerer angeschlossener Hausgrundstücke sowie im Keller des mittelalterlichen Berliner Rathauses in den Jahren 2009–2016 stellen einen großen Glücksfall für die Archäologie Berlins und Brandenburgs dar. Neben einer Vielzahl herausragender und unvermutet gut erhaltener Befunde aus der Zeit der mittelalterlichen Stadtwerdung bis hin zur flächigen Zerstörung der Altstadt in den Bombenhageln des Zweiten Weltkriegs und der Beräumung in den nachfolgenden Jahren sind es zahlreiche Funde, die bereits während der Untersuchungen vor Ort Aufsehen erregten. Für Furore sorgte in der Öffentlichkeit der Skulpturenfund »Entarteter Kunst« im Kellerschutt des Hauses Nr. 50, der nach zügiger Restaurierung in kürzester Zeit wissenschaftlich untersucht und publiziert werden konnte. Auch andere Sonderfunde standen bereits im Rampenlicht, zum Beispiel zwei üppig bemalte Majolikaschalen des 16. Jahrhunderts aus Italien und ein kleiner Porzellankürbis aus China (mit abnehmbarem Deckel und einer Liebesszene en miniature im Innern) aus der Zeit um 1700.

​Der Band dokumentiert die Funde der mittelalterlichen Keramik, der Tonpfeifen, der Eisenfunde, der Objekte aus organischen Materialien, der Lederfunde, der Steinfunde und der Fundmünzen. Darüber hinaus behandelt ein kurzer Beitrag die Fund- und Forschungsgeschichte des »Berliner Skulpturenfundes«.

Die Königstraße im Wandel der Zeit
Archäologie und Geschichte einer Berliner Hauptstraße
Reihe: Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin, Band 54-3
Teil 3 – Die Funde
Herausgeber: Landesdenkmalamt Berlin
Zahlreiche Autorinnen und Autoren; Schriftleitung: Michael Hofmann

1. Auflage 2020, 352 Seiten, 23,5 × 29,7 cm, Hardcover, mit zahlreichen Abbildungen und Fundzeichnungen, Euro 29,90
hendrik Bäßler verlag, berlin
ISBN 978-3-945880-58-6

Erhältlich im Rahmen des Archäologentages, im Buchhandel oder direkt beim Verlag

Der Hendrik Bäßler Verlag wird von 10.00 bis 16.00 Uhr das Buch im Vestibül des Alten Stadthauses, Eingang Jüdenstraße, zum Erwerb anbieten. Dafür ist keine Anmeldung nötig.

„360-Grad über den Molkenmarkt“

Mitte Molkenmarkt Grabung Elekrizitätswerk Spandauer Str
Zeugnisse der Elektrizitätswerke vor dem Roten Rathaus
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Michael Malliaris

Online-Führungen durch die Grabungen am Molkenmarkt

Von September 2019 bis Juli 2020 wurde das historische Wohnquartier südlich des Roten Rathauses, zwischen Spandauer Straße und Jüdenstraße, durch ein Grabungsteam des Landesdenkmalamtes Berlin untersucht. Die vorgefundenen Zeugnisse der Elektrizitätswerke (1889-1948) und des mittelalterlichen Hauses Blankenfelde sind teilweise abgetragen worden oder nicht mehr zugänglich. Das Online-Angebot soll die Führung ersetzen.

In Kooperation mit der Firma Polyvista GbR wurde eine Sequenz von kommentierten Panoramabildern der Grabung, die „360-Grad-Tour“ auf der Grundlage von 16 Panoramastandpunkten entwickelt. Häufig gestellte Fragen zum Molkenmarkt-Projekt werden in Form eines Interviews beantwortet. Zu sieben „Hauptpanoramen“ ist eine Einführung abrufbar. Die 3000 Quadratmeter große Ausgrabungsfläche kann über neun weitere „Entdeckerpanoramen“ eigenständig erkundet werden. Werden an den jeweiligen Standpunkten Objekte in verschiedenen Phasenfarben angeklickt, erscheinen automatisch Informationen auf der Seitenleiste.

Die Tour ist ab dem 4. November 2020 auf der Webseite des Landesdenkmalamtes Berlin abrufbar.