Aktuelle Ausstellung in der Galerie im Körnerpark

lange Wand mit vielen kleinen Zeichnungen
Anonyme Zeichner
Bild: Anke Becker

Anonyme Zeichner 2018

14. Juli – 19. September 2018
Vernissage: Freitag, 13. Juli 2018, 19 Uhr

Wie verändert sich das eigene Urteil über Kunst, wenn man nichts über die Namen und die Herkunft der Künstler*innen weiß? Woran lässt sich die Qualität einer Zeichnung festmachen? Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Nicht-Kunst? In der Ausstellung ANONYME ZEICHNER 2018 werden 600 Zeichnungen von 600 internationalen Zeichner*innen anonym, ohne Nennung von Urheberschaft und Titel präsentiert und zu einem symbolischen Einheitspreis von 200 € zum Verkauf angeboten. Nur durch den Kauf kann die Anonymität der Zeichner*innen aufgehoben werden. Der Ausstellung ging ein offener, internationaler Aufruf zum Einsenden von Zeichnungen voraus. Es gab darin keine inhaltlichen Vorgaben, nur eine einzige formale Regel: Ausgestellt werden ausschließlich Arbeiten bis zu einem Format von A3. Biografie, Alter oder Geschlecht der Teilnehmer*innen spielten bei der ebenfalls anonym durchgeführten Auswahl keine Rolle. Aus über 2000 Einsendungen wurden von der Berliner Künstlerin und Projektgründerin Anke Becker 600 Arbeiten ausgewählt und für die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Künstlerduo Reinert/Hinsberg zu einem kollektiven Gesamtkunstwerk zusammengefügt.

ANONYME ZEICHNER ist Konzeptkunst und Ausstellungsprojekt in einem: Die einzelnen Arbeiten aller beteiligten Künstler*innen werden Teil einer großen Wandinstallation, innerhalb derer es keine Hierarchien gibt.

Verkaufstermine

Jeden Mittwoch und Donnerstag, 17–20 Uhr
sowie während der Eröffnung und den Veranstaltungen
Online-Verkauf ab 17. Juli: www.anonyme-zeichner.de

Begleitveranstaltungen

Dienstag, 14. August, 10–15 Uhr
Mittwoch 15. August, 10–15 Uhr
Zeichenraum Gemeinschaftszeichnung: Sommerworkshop
Am Zeichnen und Experimentieren interessierte Menschen sind eingeladen, an einer aus vielen Einzelteilen bestehenden Gemeinschaftszeichnung mitzuwirken. Der Workshop wird von den Künstlerinnen Anke Becker und Katja Pudor begleitet.
Nähere Informationen und Anmeldung bei
natalia.raaben@bezirksamt-neukoelln.de,
Tel.: +49 30 90239 4084

Samstag, 25. August, 17 Uhr
Zeichnungen einer Ausstellung: Chorperformance und Publikation
Die an der Ausstellung beteiligten Zeichner*innen haben – ebenfalls anonym – jeweils eine der ausgestellten Arbeiten kurz beschrieben: exakt, assoziativ, lyrisch, mäandernd oder knapp. Daraus entstand ein Libretto, das von der Singkompanie Mayröcker als Chorperformance uraufgeführt wird. Ergänzend wird eine Textedition mit allen Bildbeschreibungen vorgestellt.

Donnerstag, 13. September, 19 Uhr
Der springende Punkt: Filmabend mit Bettina Munk
Einen Punkt springen zu lassen, ist mit Computerprogrammen einfach geworden. Warum entscheiden sich Künstler*innen dennoch für den komplizierten Weg und arbeiten in ihren Animationen auch mit analogen Mitteln und Bild-für-Bild-Kompositionen? In einem Vortrag mit Filmscreening wird Bettina Munk/Lines
Fiction die neuesten Entwicklungen des Animationsfilms mit seinen Wurzeln in der Tradition des Trickfilms vorstellen.

Mittwoch 19. September, 18 Uhr
Finissage der Ausstellung

gefördert durch den Bezirkskulturfonds