Temporäre Kunst

Ein blinder Fleck

Ein Projekt im Rahmen der [Aktion! Karl-Marx-Straße]

Eine fünfte und eine neunte Neuköllner Schulklasse drehen einen Film über die Situation von Senioren und behinderten Menschen im Zusammenhang mit der Baustelle auf der Karl-Marx-Straße, sowie über Berufe rund um den Alltag der betroffenen Menschen.
Der aus den Ergebnissen beider Klassen entstehende Film wird Ende 2019 öffentlich in Neukölln präsentiert werden.

  • Projektpartner: Konrad-Agahd-Grundschule und Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli
  • Beteiligte Kunstschaffende: Leska Ruppert und Ralph Etter
  • Projektleitung: Lucia Fischer
  • Konzept: Bettina Busse und Anna Lena Wollny, Fachbereich Kultur
  • Realisierung: 2019

Ein tiefer Blick

Ein Projekt im Rahmen der [Aktion! Karl-Marx-Straße]

Zwei Schulklassen drehten einen Film über die Baustelle auf der Karl-Marx-Straße. Die Kinder und Jugendlichen erhielten Einblicke in die Arbeit auf der Baustelle und die damit verbunden Berufsbilder.
Der entstandene Film gibt überraschende Einblicke sowie Hintergrundinformationen über den Alltag der Baustelle an der Karl-Marx-Straße, die der Öffentlichkeit weniger bekannt sind. Im Januar und Februar 2019 wurde der Film im Passage Kino öffentlich präsentiert. Die Premiere eröffnete der Bezirksbürgermeister Martin Hikel gemeinsam mit dem Fachbereich Kultur.

  • Projektpartner: Konrad-Agahd-Grundschule und Zuckmayer-Schule, Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Yorck Kino GmbH
  • Beteiligte Kunstschaffende: Leska Ruppert, Sina Ness und Ralph Etter
  • Projektleitung: Lucia Fischer
  • Konzept: Bettina Busse und Anna Lena Wollny, Fachbereich Kultur
  • Realisierung: 2018

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an MovingImage übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Formate: movingimage

VerWANDlung

Bildvergrößerung: Workshopleiter und Schulkinder bekleben die Wand mit bunter Folie.
Bild: Sina Ness

Ein Projekt im Rahmen der [Aktion! Karl-Marx-Straße]

Kunst aus bunten Klebefolien verwandelt die riesige Kachelwand der Vollguthalle in der Neckarstraße. Die Entwürfe der Schülerinnen und Schüler bringen Botschaften visuell zum Ausdruck: Was ist uns für unsere Stadt wichtig? Was beschäftigt uns? Was wollten wir den Erwachsenen schon immer einmal sagen oder zeigen…?

  • Projektpartner: Herrmann-Boddin-Schule, Werkschule Löwenherz und Röntgenschule
  • Beteiligte Kunstschaffende: Sabina Abdulajeva, Michael Bause, Barbara Cousin, Lucia Fischer, Serafina Lenz und Marie Letkowski
  • Projektleitung: Sina Ness
  • Konzept: Sina Ness und Bettina Busse, Fachbereich Kultur
  • Realisierung: 2017

Hänsel- und Gretelpfad

Bildvergrößerung: Stilleben aus Glasbild mit Tiermotiv, behauener Stein, Bildhauerwerkzeug (Klüpfel, Handfeger, Bildhauereisen)
Bild: Werkschule Löwenherz

Ein Orientierungspfad in Nord-Neukölln

Das Leitsystem “Hänsel- und Gretelpfad” vom Tempelhofer Feld zum Körnerpark funktioniert nach dem Brotkrumen-Prinzip des namensgebenden Märchens. Anders als in der Fassung von Jacob und Wilhelm Grimm (1812) können die statischen Wegweiser jedoch nicht von Vögeln aufgepickt werden: 16 Schilder aus Kunststoff, Glas und Metall sowie fünf plastische Arbeiten aus Naturstein weisen den Weg. Gestaltet wurden Zeichen zum Thema Lieblingstier wie Fuchs, Maus, Eule oder Hase. Die Besonderheit dieser Wegbeschreibung ist: Das künstlerische Leitsystem funktioniert international und multikulturell.

  • Projektpartner: Werkschule Löwenherz
  • Realisierung: 2016

War - Ist - Wird sein

Bildvergrößerung: schwarz-weiß-Bild; Blick von oben auf die Berliner Straße (heute Karl-Marx-Straße) im Jahr 1941 mit drei Straßenbahnen
Bild: Museum Neukölln

Ein Projekt im Rahmen der [Aktion! Karl-Marx-Straße]

Was ändert sich in der Karl-Marx-Straße durch die Baustelle und die neuen Läden? Wo lässt sich heute das Leben von vor 100 Jahren erkennen, als die Straße noch Berliner Straße bzw. Bergstraße hieß? Und wie wird es hier in 100 Jahren aussehen? Stehen dann noch Häuser, die es bereits 1916 gab? Drei sechste Klassen gingen diesen Fragen nach und untersuchten das Leben fiktiver Zwillinge in den Jahren 1916, 2016 und 2116. Die Ergebnisse präsentierten die Kinder in einer Ausstellung in der Galerie im Saalbau.

  • Projektpartner: Herrmann-Boddin-Schule und Richard Grundschule
  • Beteiligte Kunstschaffende / Expert*innen: Michael Bause, Sascha Dannenberg, Nele Fischer, Henning Holsten, Kristina Leko, Seraphina Lenz und David Smithson
  • Projektleitung: Anna Lena Wollny
  • Konzept: Anna Lena Wollny und Bettina Busse, Fachbereich Kultur
  • Realisierung: 2016

Es ist eine Wand

Ein Projekt im Rahmen der [Aktion! Karl-Marx-Straße]

In diesem Projekt beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler mit der 100 m langen Kachelwand entlang der Neckarstraße. Einzelne Kacheln wurden mit farbigen Folien beklebt, so wie man vielleicht in einer langen Mathematik­stunde die Kästchen im Rechenheft bunt anmalt. In den Workshops ging es um Fragen wie: Was möchte ich anderen Menschen von der Wand aus mitteilen? Worüber würde ich mich freuen, wenn ich es auf der Wand sähe?

  • Projektpartner: Herrmann-Boddin-Schule, Werkschule Löwenherz und Carl-Legien-Schule
  • Beteiligte Kunstschaffende: Michael Bause, Nicolas Freitag, Anna Kavelage, Seraphina Lenz, Mirjam Wolf und Anna Lena Wollny
  • Projektleitung: Anna Lena Wollny
  • Konzept: Anna Lena Wollny und Bettina Busse, Fachbereich Kultur
  • Realisierung: 2015

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an MovingImage übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Formate: movingimage

Es wird eine Treppe

Bildvergrößerung: Projektion von Schülerarbeiten auf die gekachelte Wand der Vollguthalle mit Gästen
Bild: Anna Lena Wollny

Ein Projekt im Rahmen der [Aktion! Karl-Marx-Straße]

An der Ecke Neckarstraße/Isarstraße soll eine Treppe hinauf zum Gelände der ehemaligen Kindl-Brauerei führen. Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen haben im Kunstunterricht und in AGs Ideen für die Verschönerung der Treppenanlage gesucht. Die Ideen wurden am 1. November im Rahmen des Festivals “Nacht und Nebel” gleich neben der Treppenbaustelle an die Wand projiziert.

  • Projektpartner: Herrmann-Boddin-Schule, Werkschule Löwenherz und Ernst-Abbe-Gymnasium
  • Beteiligte Kunstschaffende: Michael Bause, Giuseppe Fornasari, Nicolas Freitag, Tanja Golla, Anna Kavelage, Seraphina Lenz und Anna Lena Wollny
  • Projektleitung: Anna Lena Wollny
  • Konzept: Bettina Busse, Fachbereich Kultur
  • Realisierung: 2014