Galerie im Körnerpark

Körnerpark mit Blick auf die Orangerie, in der sich die Galerie, der Kreativraum und ein Café befindet
Bild: Nihad Nino Pušija

Als erste kommunale Galerie in Neukölln öffnete die Galerie im Körnerpark 1983 ihre Türen für nationale und internationale Künstler*innen. Heute ist sie einer der renommiertesten Ausstellungsorte für zeitgenössische Kunst in Berlin. Die neobarocke Orangerie mit ihren großen Arkadenfenstern ist ein idealer Ort für künstlerische Experimente, die den Besuchenden neue Erfahrungsräume eröffnen. In dem lang gestreckten Bau entfaltet sich die Kunst raumgreifend und reicht zuweilen bis unter die sechs Meter hohe Decke. Das breit gefächerte Angebot an Ausstellungen und Veranstaltungen berücksichtigt die kulturelle Diversität im Bezirk und bringt Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen.
Parallel zu den Ausstellungen finden im Young Arts Körnerpark spannende Workshops statt, in denen Kinder und Jugendliche Kunst erleben und mit ihren eigenen Erfahrungen verknüpfen können.

Die Galerie im Körnerpark ist Mitglied im Arbeitskreis Kommunale Galerien Berlin. Die Ausstellungen werden unterstützt von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.