Turbine müht sich gegen Köln ins DFB-Pokal-Viertelfinale

Turbine müht sich gegen Köln ins DFB-Pokal-Viertelfinale

Der 1. FFC Turbine Potsdam steht im Viertelfinale des DFB-Pokalwettbewerbs der Frauen. Die Brandenburgerinnen gewannen am Sonntag gegen die Bundesliga-Rivalinnen des 1. FC Köln mit 2:0 (0:0). Vor 944 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion erzielten Marie Höbinger in der 53. Minute und Selina Cerci (89.) kurz vor Schluss die Tore. Gegen wen die Potsdamerinnen am 1. oder 2. März nächsten Jahres in der Runde der besten Acht spielen müssen, wird am 7. November ausgelost. Die Gastgeberinnen benötigten eine halbe Stunde, um gegen die Kölnerinnen ins Spiel zu finden. Das Gästeteam war bis dahin aktiver gewesen und hatte durch Amber Barrett die erste Großchance gehabt. Sie scheiterte jedoch nach einem Alleingang an Anna Wellmann (9.). Zudem hatte Potsdam Glück, dass Manjou Wildes Treffer (19.) wegen einer Abseitsstellung nicht anerkennt wurde. Chancen der Potsdamerinnen blieben während der gesamten ersten Halbzeit Mangelware.

Fußball

© dpa

Ein Fußball liegt auf dem Spielfeld.

Nach der Pause nutzten sie aber die zunehmenden Spielanteile. Dina Orschmann scheiterte noch an der guten Kölner Torfrau Manon Klett, den zweiten Ball verwandelte Höbinger von der Strafraumgrenze aus aber zum 1:0. Danach blieben die Potsdamerinnen dominant, sie versäumten es aber, für eine schnelle Entscheidung zu sorgen.
Die Kölnerinnen sorgten ihrerseits bei schnellen Gegenstößen für Gefahr. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich ließ Barrett aus, als sie freistehend vor dem Tor den Ball nicht kontrollieren konnte (61.). Cercis Treffer brachte die Entscheidung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 31. Oktober 2021 15:26 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg