«Bauernopfer»: Brendel kritisiert Verband wegen Wechsel

«Bauernopfer»: Brendel kritisiert Verband wegen Wechsel

Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel hat den Deutschen Kanu-Verband (DKV) aufgrund des schnellen Wechsels von Trainer Andreas Dittmer kritisiert. Der Potsdamer wirft dem DKV einen unfairen Umgang mit dem ebenfalls dreimaligen Goldmedaillengewinner bei Olympischen Spielen vor. «Das lässt ihm keine Aussicht auf eine weitere Zusammenarbeit», sagte der 33-Jährige der «Märkischen Allgemeinen Zeitung» (Freitag).

Sebastian Brendel

© dpa

Sebastian Brendel aus Deutschland in Aktion.

Der DKV hatte am Mittwoch bekanntgegeben, dass Dittmer aus persönlichen Gründen das Amt niederlegen möchte. Dittmer selbst, der zum Jahreswechsel als Trainer nach Kanada zurückkehrt, wollte sich über die Trennung nicht äußern.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Aufgrund des schlechtesten Abschneidens der Canadier bei den Sommerspielen in Tokio seit 1968 bezeichnet Brendel den 49 Jahre alten Dittmer, der nicht einmal ein Jahr als Canadier-Bundestrainer fungierte, als «Bauernopfer». DKV-Präsident Thomas Konietzko hingegen sieht die Ergebnisse der Sommerspiele nicht als Trennungsgrund an.
«Für das Abschneiden in Tokio ist ein ganzes Team verantwortlich. Andreas hatte nur zehn Monate Zeit. Wir machen ihm keinen Vorwurf», sagte Konietzko, «wir haben sehr freundschaftliche Gespräche geführt, in denen klar wurde, dass Andreas in Kanada die besseren Möglichkeiten für sich sieht.» Die bald vakante Stelle als Bundestrainer soll zeitnah ausgeschrieben werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. Oktober 2021 12:06 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg