Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg weiter gesunken

Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg weiter gesunken

In Brandenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Ansteckungen bei den Corona-Infektionen innerhalb einer Woche bei 100 000 Einwohnern weiter gesunken. Der Wert lag nach Angaben des Brandenburger Gesundheitsministeriums am Samstag (Stand: 15.5. 0 Uhr) bei 64,4. Am Freitag war ein Wert von 72,0 registriert worden.

Coronavirus

© dpa

Das Wattestäbchen eines Corona Abstriches wird im Labor bearbeitet.

Der Wert muss an fünf Werktagen hintereinander unter 100 liegen, dann sind am übernächsten Tag Lockerungen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt möglich. Für Öffnungen ab Freitag vor Pfingsten (21. Mai) muss der Wert daher eine Woche vorher - ab 14. Mai - unter 100 liegen und darf nicht mehr darüber steigen. Einen Wert über 100 meldete mit knapp 115 der Landkreis Elbe-Elster. Außerdem haben nach den Angaben die Stadt Cottbus sowie der Landkreis Spree-Neiße noch keinen stabilen Wert unter 100 seit 14. Mai.
Erst dann ist der Besuch von Gaststätten im Freien mit negativem Test und Termin, von Konzerten und Theater draußen mit Negativtest und bis zu 100 Leuten sowie das Übernachten in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und Charterbooten ab 21. Mai möglich. Innerhalb eines Tages kamen landesweit 136 neue Corona-Fälle am Samstag hinzu, am Freitag waren es 264. Am Samstag vor einer Woche wurden 333 Neuinfektionen registriert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 15. Mai 2021 20:15 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg