Ministerin würdigt Tiermediziner bei Seuchenbekämpfung

Ministerin würdigt Tiermediziner bei Seuchenbekämpfung

Brandenburgs Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat mit Blick auf die Tierseuchenbekämpfung im Land die Veterinärmediziner gewürdigt. Neben den besonderen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie gehörten sie zu den wichtigsten Akteuren im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) und die Geflügelpest, sagte die Ministerin zum internationalen Tag der Veterinäre. «Die Grundversorgung der Bevölkerung muss an Schlachthöfen und Fleischzerlegungsbetrieben weiterhin sichergestellt werden.» Die Veterinärmediziner seien - trotz aller Vorsichtsmaßnahmen - einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt.

Brandenburgs Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher

© dpa

Brandenburgs Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher (Grüne).

Brandenburg kämpfe derzeit gegen zwei gefährliche Tierseuchen gleichzeitig, betonte Nonnemacher. Die Entscheidungen, die die Tiermediziner treffen und die Prozesse, die sie begleiten müssten, seien oft schwierig und belastend. Beispielsweise, wenn es um die Feststellung der Geflügelpest und die Tötung von Tieren gehe. Den heutigen «World Veterinary Day» wolle sie zum Anlass nehmen, dem Berufsstand zu danken.
Im Jahr 2019 waren in Brandenburg 1246 Tierärztinnen und Tierärzte tätig, davon arbeiteten 549 in einer Niederlassung und 176 in der Veterinärverwaltung. Der World Veterinary Day wurde von der World Veterinary Association im Jahr 2000 ins Leben gerufen, um - immer am letzten Samstag im April - auf die Arbeit der Tiermediziner auf der ganzen Welt aufmerksam zu machen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 24. April 2021 11:25 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg