Corona-Modellprojekte: Städtebund-Präsident will Vorschläge

Corona-Modellprojekte: Städtebund-Präsident will Vorschläge

Der Präsident des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, Oliver Hermann, erwartet von der Landesregierung Vorschläge für die verschobenen Modellprojekte für Corona-Öffnungen. Es gebe viele Initiativen in Gemeinden, denen eine Chance gegeben werden sollte, sagte der parteilose Politiker der «Märkischen Allgemeinen» (Samstag). Er favorisiert nach Angaben der Zeitung zunächst Modellprojekte, die örtlich und zeitlich für eine Personengruppe begrenzt und mit Tests gut kontrollierbar sind, wie die Öffnung einer Schwimmhalle oder eines Sportplatzes. «Das ist für die ländlichen Räume geeigneter als das «Modell Tübingen», wo eine ganze Stadt geöffnet wird», so Hermann.

Nachtschwärmer sind in Tübingens Altstadt in der „Lange Gasse“

© dpa

Nachtschwärmer sind in Tübingens Altstadt in der „Lange Gasse“.

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte den Plan lokaler Öffnungen wegen des Anstiegs der Corona-Infektionszahlen zunächst verschoben.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 3. April 2021 10:09 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg