Bistümer gehen gemeinsam bei Aufarbeitung von Missbrauch vor

Bistümer gehen gemeinsam bei Aufarbeitung von Missbrauch vor

Das Erzbistum Berlin, die sächsischen Bistümer Dresden-Meißen und Görlitz sowie die Katholische Militärseelsorge wollen sich gemeinsam der unabhängigen Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche stellen. Sie planen, dabei auch Betroffene einzubeziehen. Die beteiligten Partner bitten daher per Online-Ausschreibung um deren Mithilfe in einem Beirat, wie das Bischöfliche Ordinariat in Dresden am Donnerstag mitteilte. Sie könnten aufgrund ihrer Erfahrungen auch vielfach Prävention und Intervention wirksam begleiten und sollen auch der geplanten Kommission zur Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs angehören.

«Ziel ist es, einen stringenten Prozess der Aufarbeitung zu ermöglichen und durchzuführen», hieß es. Damit solle der laufende Prozess zur Aufklärung, Prävention, Anerkennung und Analyse gemeinsam fortgesetzt werden. «Der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen, schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen in der Katholischen Kirche hat schwerwiegende Konsequenzen und Betroffene leiden meist zeitlebens massiv darunter», hieß es.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. Februar 2021 13:47 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg