Berlin erlebt erstmals seit 15 Jahren Bevölkerungsrückgang

Berlin erlebt erstmals seit 15 Jahren Bevölkerungsrückgang

Brandenburgs Bevölkerung wächst nach Angaben des Landesamtes für Statistik durch den Zuzug von Berlinern. 2019 hat die Hauptstadt 7719 Einwohner verloren, Brandenburg dagegen gewann 6817 dazu, wie das Amt am Montag bei der Präsentation des Jahrbuchs 2020 in Potsdam mitteilte. 62 Prozent des Anstieges in Brandenburg sind auf den Umzug von Berlinern zurückzuführen, wie Vorstand Jörg Fidorra sagte. Die Hauptstadt erlebt demnach erstmals seit 15 Jahren einen Bevölkerungsrückgang. Die Statistiker vermuten, dass der Rückgang auch darauf beruht, dass weniger Ausländer nach Berlin gekommen sind. Ende August gab es in Berlin der Statistik zufolge etwa 3,66 Millionen Einwohner, in Brandenburg 2,53.

Rotes Rathaus und Wohnhäuser

© dpa

Hinter den Türmen der Marienkirche (l) und des Roten Rathauses sind zahlreiche Wohnblocks zu sehen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Dezember 2020 18:40 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg