Corona: GEW fordert früheren Beginn der Weihnachtsferien

Corona: GEW fordert früheren Beginn der Weihnachtsferien

Wegen der weiter hohen Corona-Infektionszahlen sollten in Brandenburg aus Sicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Weihnachtsferien bereits am 14. Dezember und damit eine Woche früher beginnen.

Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Tisch einer Schülerin

© dpa

Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Tisch einer Schülerin.

Die Ferien starten im Land Brandenburg eigentlich regulär am 21. Dezember und enden am 2. Januar 2021. Die Gewerkschaft schlägt zudem vor, Kitas und Schulen bis mindestens 10. Januar 2021 geschlossen zu lassen. Der Unterricht sollte für den Zeitraum der Schließung nach den Ferien als Distanzlernen organisiert und für Grundschulen und Kitas eine Notbetreuung eingerichtet werden. «Die Entwicklung der Pandemie hat eine Phase erreicht, wo ein Lockdown auch im Bereich der Schulen und Kindertageseinrichtungen unausweichlich ist», sagte der GEW-Vorsitzende Günther Fuchs.
Das «Weiter so» der Politik in Brandenburg sei nicht mehr zu verantworten, sagte Fuchs. Die bisherigen Maßnahmen reichten nicht mehr aus, um einen wirksamen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten. Lüftungskonzepte und Mund-Nasen-Bedeckung seien in ihrer Wirkung begrenzt. Der Lockdown für Kitas und Schulen sei die einzig sinnvolle Maßnahme im Kampf gegen die Pandemie, bekräftigte der GEW-Vorsitzende.
Christian Drosten
© dpa

Drosten für Lockdown über die Feiertage

Der seit Anfang November geltende Teil-Lockdown hat zwar den rasanten Anstieg der Corona-Neuinfektionen gebremst. Wissenschaftler wie Christian Drosten sagen aber: Das reicht noch nicht. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Dezember 2020 08:59 Uhr

Weitere Meldungen