Landesbauernverband: Versorgung mit Brandenburger Produkten

Landesbauernverband: Versorgung mit Brandenburger Produkten

Der Landesbauernverband will am heutigen Donnerstag auf seiner Delegiertenkonferenz über Perspektiven für die Landwirtschaft in Brandenburg beraten. Unter anderem geht es um die Versorgung der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg mit Brandenburger Produkten. Die Landwirte sehen nach Angaben des Verbandes darin eine Chance für mehr Nachhaltigkeit und auch eine Zukunftsperspektive für sich selbst.

Brandenburgs  Agrarminister Axel Vogel (Grüne)

© dpa

Brandenburgs Agrarminister Axel Vogel (Grüne).

Mit Agrarminister Axel Vogel (Bündnis 90/Grüne) soll zudem über aktuelle agrarpolitische Themen diskutiert werden. Das Land bereitet das Agrarstrukturgesetz vor, um den Ausverkauf landwirtschaftlicher Flächen zu verhindern. «Bislang gab es keine Handhabe, gegen dieses Aufkaufen ganzer Betriebe oder von Anteilen vorzugehen», hatte Vogel der «Märkischen Oderzeitung» gesagt. Das Gesetz solle ermöglichen, dass ansässige Landwirte bei Flächenverkäufen zuerst zum Zuge kommen. Das gleiche solle für Pachtverträge gelten. Angestrebt werden Preisobergrenzen für den Verkauf und die Verpachtung von Flächen, hatte der Minister betont. Bis spätestens November soll ein Leitbild stehen. Daraus wird das Gesetz entwickelt.
Auf der Konferenz, die online stattfindet, sollen auch die Ergebnisse der Vorstandswahl bekannt gegeben werden. Insgesamt 156 stimmberechtigte Delegierte haben per Briefwahl gewählt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. November 2020 03:32 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg