Kaum Einsätze in Halloween-Nacht für Polizei in Brandenburg

Kaum Einsätze in Halloween-Nacht für Polizei in Brandenburg

Die Polizei in Brandenburg hat in der Halloween-Nacht nach eigenen Angaben keine größeren Verstöße gegen die Coronapandemie-Verordnungen verzeichnet. Die Zahl der Einsätze sei vergleichbar mit dem des vergangenen Wochenendes, berichtete Lars Morgenstern vom Lagezentrum in Potsdam am Sonntag.

Polizei-Illustration

© dpa

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Grüne) und auch der Potsdamer Bürgermeister Mike Schubert (SPD) hatten zuvor an die Bürger appelliert, bei Halloween-Partys auf die beliebten Klingeltouren von Haus zu Haus zu verzichten. Ein Sprecher der Polizei im Landkreis Barnim berichtete etwa davon, dass zahlreiche Menschen Beutel mit Süßigkeiten schon vorsorglich an die Zäune vor ihren Häusern gehängt hatten.
In Potsdam löste die Polizei eine Party in einem Parkhaus auf. Dort hatten den Angaben zufolge 38 Jugendliche gefeiert. Es seien Verfahren wegen ruhestörenden Lärms und wegen Verstoßes gegen die aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung des Coronavirus aufgenommen worden, hieß es.
Andreas Murkudis
© Max Lautenschläger

Hilft Retail-Therapy gegen Corona?

Berlins Top-Stilhändler Andreas Murkudis über Lockdown-Frust, den großen Wandel im Handel und das Recht auf opulente Weihnachten. mehr

In Heiligengrabe (Ostprignitz-Ruppin) feierten auf einem Grundstück 14 Menschen aus mehreren Haushalten. Die Polizei informierte das zuständige Gesundheitsamt. Für private Feiern besteht laut Brandenburger Verordnung eine Meldepflicht. Es dürfen sich nur bis zu 10 Menschen aus zwei Haushalten treffen.
In der Innenstadt von Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) erteilte die Polizei am Samstagabend Platzverweise gegen mehrere lautstark rumgrölende Jugendliche. Polizisten wurden mit einer Glasflasche beworfen, aber nicht verletzt. Stattdessen verletzte sich ein 19-Jähriger durch die geworfene Flasche. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Mehrere Jugendliche wurden anschließend in Gewahrsam genommen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 1. November 2020 14:08 Uhr

Weitere Meldungen