Gesundheitsministerin: Auf Halloween-Umzüge verzichten

Gesundheitsministerin: Auf Halloween-Umzüge verzichten

Die Zahl der Risikogebiete in Brandenburg steigt. Mittlerweile gehören sechs Landkreise und zwei kreisfreie Städte dazu. Dort liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche über dem oder beim kritischen Wert von 50. Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) riet mit Blick auf das bevorstehende Halloween-Fest am 31. Oktober, auf Umzüge und die beliebten Klingeltouren von Haustür zu Haustür zu verzichten.

Gruselig verkleidet feiern Kinder Halloween

© dpa

Gruselig verkleidet feiern Kinder Halloween.

Landesweit liegt die Kennzahl bei einem Wert von 47,2 je 100 000 Einwohner binnen einer Woche. Am höchsten liegt der Wert derzeit in der kreisfreien Stadt Cottbus mit 92,3. Es folgt der Landkreis Spree-Neiße mit einem Wert von 85,3. Dahinter liegen die Landkreise Oberspreewald-Lausitz (77,7) und Elbe-Elster (71,7). Die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel (62,3) und der Kreis Prignitz (61,7) folgen. Über einem Wert von 50 liegt der Landkreis Havelland (54,6). Auch der Kreis Teltow-Fläming (50) hat den kritischen Wert erreicht.
Liegt in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt der Wert über 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern, gelten ab dem Tag der Bekanntgabe für die Dauer von mindestens zehn Tagen verschärfte Kontaktbeschränkungen: Dann ist der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum nur mit bis zu 10 Personen oder den Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt. Ist das Infektionsgeschehen lokal begrenzt, können Kommunen diese Beschränkung eingrenzen.
Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ging am Montag den zweiten Tag in Folge etwas zurück. Nach 157 Fällen am Sonntag berichtete das Ministerium von 105 neuen bestätigten Fällen. Am Samstag waren es noch 247. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 6877 Menschen mit dem Virus angesteckt. Die Zahl der Erkrankten stieg um acht auf 1944. 143 Menschen werden im Krankenhaus behandelt, 17 von ihnen werden intensivmedizinisch beatmet. Ein weiterer Todesfall kam am Montag hinzu. Insgesamt starben bislang 191 Menschen im Zusammenhang mit der Krankheit Covid-19. 4742 Menschen gelten als genesen - 96 mehr als einen Tag zuvor.
Gesundheitsministerin Nonnemacher warnte mit Blick auf die bevorstehenden Halloween-Umzüge vor einem steigenden Infektionsrisiko und riet, darauf zu verzichten. Am Vorabend von Allerheiligen ziehen alljährlich verkleidete Kinder und Jugendliche in Gruppen auf der Jagd nach Süßigkeiten durch die Straßen. «Mit diesem Brauch können Infektionen schnell weiterverbreitet werden», sagte die Ministerin. Sie appellierte, soziale Kontakte deutlich zu reduzieren. Das falle nicht leicht, sei aber in dieser Pandemiephase das Gebot der Stunde. Was jetzt helfe, sei Abstand halten, Kontakte reduzieren, Gedränge mit vielen Menschen an einem Ort vermeiden, Maske tragen und in Räumen regelmäßig lüften. So könne eine zweite flächendeckende Schließung von Kitas, Schulen und Wirtschaftsbereichen verhindert werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 26. Oktober 2020 14:12 Uhr

Weitere Meldungen