Ministerin ist Schirmherrin von kulturellem Netzwerk

Ministerin ist Schirmherrin von kulturellem Netzwerk

Kulturministerin Manja Schüle ist seit Donnerstag Schirmherrin eines Netzwerks im Spreewald, das gemeinsam für die Kunstfestivals in der Region wirbt. Der «Kunstraum Spreewald» sei ein kulturelles Aushängeschild des Landes, lobte Schüle. Sie würdigte die mitarbeitenden Landkreise Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz sowie die Kommunen Lübben, Lübbenau und Luckau als regionale «Kultur-Player». Besucher würden mit hoher künstlerischer Qualität, ungewöhnlichen Kunstwerken und kreativen Aktionen angelockt und regionale Identität werde gestiftet.

Manja Schüle

© dpa

Manja Schüle (SPD), Brandenburger Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, lächelt.

Hauptbestandteile des «Kunstraum Spreewald» sind demnach die Projekte «Aquamediale», «Spreewaldatelier» und «Spektrale». Die «Aquamediale» ist ein international ausgerichtetes Kunstfestival. Es zeigt seit 2005 in Lübben und Umgebung zeitgenössische Kunst zu Themen, die den Spreewald berühren. Das Land unterstützt diese Veranstaltungen mit rund 30 000 Euro.
Zugleich eröffnete die Ministerin die Open Air-Ausstellung «Rückblende Spreewaldatelier 2019». Die Ausstellung wird auf dem Kirchplatz in Lübbenau präsentiert und ist bis zum 2. November Tag und Nacht zu sehen.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 20. August 2020 18:43 Uhr

Weitere Meldungen