Janny Armbruster ist neue Behindertenbeauftragte

Janny Armbruster ist neue Behindertenbeauftragte

Die Interessen von Menschen mit Behinderung in Brandenburg werden künftig von Janny Armbruster vertreten. Nach einem Vorschlag von Sozialministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) und der Zustimmung des Kabinetts ist die 57-Jährige neue Landesbehindertenbeauftragte. Armbruster war zuvor gewählte ehrenamtliche Schwerbehindertenvertrauensfrau der Universität Potsdam. Sie soll ihr Amt zum 15. August antreten. In Brandenburg leben rund 500 000 Menschen mit Behinderung.

Janny Armbruster

© dpa

Janny Armbruster (Bündnis 90/Die Grünen), neue Behindertenbeauftragte des Landes Brandenburg.

Armbruster will sich nach eigenen Angaben drei Schwerpunkte bei ihrer Arbeit setzen. Zum einen sollten Menschen mit Behinderung mehr Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt haben, sagte sie am Donnerstag. Zudem werde sie sich für bessere Voraussetzungen einer aktiven Teilhabe Betroffener am Leben in der Gesellschaft engagieren. Ein dritter Punkt sei, dass für diese Gruppe Gesundheits-und Pflegeleistungen oder medizinische Rehabilitation bestmöglich zur Verfügung stehen sollten.
Wer Armbruster kenne, wisse, wie couragiert und engagiert sie für ihre Themen eintrete und wie offen sie auf Menschen zugehe, erklärte Nonnemacher. «Genau das brauchen wir in der Politik für Menschen mit Behinderungen, denn es betrifft alle Lebensbereiche, ob es um die praktische Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes oder Barrierefreiheit im Alltag geht».
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 13. August 2020 14:28 Uhr

Weitere Meldungen