Zootiere flüchten vor Hitze in Schatten

Zootiere flüchten vor Hitze in Schatten

In den brandenburgischen Tierparks und Zoos waren die schattigen Plätzchen am Samstag gut belegt: Ihre Bewohner flüchteten - wie viele Menschen - vor der Sonne. «Sie beklagen sich nicht, suchen sich einen schattigen Ort und bewegen sich nicht viel», berichtete Zooinspektor Lutz Robel vom Tierpark Cottbus am Samstag. Der Park habe für feuchte Stellen auf dem Boden gesorft, wo sich die Tiere etwas abkühlen könnten.

Sonne

© dpa

Am wolkenlosen Himmel strahlt die Sonne.

Im Wildpark Johannismühle in Baruth/Mark (Teltow-Fläming) zeigte man sich froh, dass mittlerweile der Brunnen in der Mitte der Anlage fertiggestellt ist, wie Geschäftsführer Jan Tayeb sagte. Pfleger füllten die Becken in den Gehegen bei Hitze drei Mal mit Wasser und damit ein Mal mehr als üblich. Besucher müssten allerdings etwas Zeit mitbringen, um die Tiere auch an ihren schattigen Plätzen zu finden.
Auch im kleinen Streichelzoo am Landhotel Burg (Spreewald) mieden Esel, Ziegen, Gänse und Ponys die direkte Sonne. Trotz der hohen Temperaturen kämen Besucher, um die Tiere aus nächster Nähe zu betrachten, erzählte eine Mitarbeiterin. Die Tiere ließen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und blieben einfach, wo sie sind.
Berliner Wasserbetriebe (1)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 180 Trinkbrunnen und über 2.000 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 8. August 2020 17:11 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg