Energie akzeptiert Landesregelung: Hoffnung auf Fans bleibt

Energie akzeptiert Landesregelung: Hoffnung auf Fans bleibt

Der FC Energie plant nach der Entscheidung des Gesundheitsamtes Cottbus mit der derzeit möglichen Zuschauerkapazität von rund 850 Fans zum Saisonstart in der Fußball-Regionalliga. «So ist die Regelung und damit müssen wir umgehen», sagte ein Club-Sprecher am Freitag. Zuvor hatte die Stadtverwaltung den Plänen des Viertligisten mit 2043 oder sogar mehr Fans in die neue Spielzeit zu starten eine Absage erteilt.

Logo des 1. FC Energie Cottbus

© dpa

Das Logo des 1. FC Energie Cottbus.

«Die Obergrenze von maximal 1.000 Teilnehmern gilt auch für die Spiele des FC Energie Cottbus in der Regionalliga», hieß es in einer Pressemitteilung. Eine Stadion-Begehung am Mittwoch habe kein anderes Ergebnis ermöglicht. Nach Abzug von Spielern, Offiziellen und Ordnungskräften verbleibt noch eine Kapazität von rund 850 Plätzen für Fans.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Gleichzeitig bescheinigte die Behörde dem Verein ein «in sich schlüssiges Hygienekonzept». Entsprechend hofft man beim FC Energie, bei einer neuen Corona-Verordnung eine mögliche Zuschauer-Erhöhung schnell umsetzen zu können.
Cottbus startet am 15. August (13.30 Uhr) gegen den SV Lichtenberg 47 in die neue Spielzeit. Laut Energie ist das Stadion der Freundschaft durch die vier baulich getrennten Tribünen besonders für eine Zulassung von Fans geeignet. Zudem könne man, sofern erforderlich, auch die Nachverfolgbarkeit von Zuschauern gewährleisten, hieß es in einer Pressemitteilung zum Wochenbeginn.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 31. Juli 2020 10:46 Uhr

Weitere Meldungen