Hochschulen erhalten Mittel für digitale Lehrangebote

Hochschulen erhalten Mittel für digitale Lehrangebote

Die Brandenburger Hochschulen haben vom brandenburgischen Wissenschaftsministerium für ihr digitales Lehrangebot insgesamt vier Millionen Euro bekommen. Die Mittel im Rahmen eines Sofortprogramms für digitale Hochschullehre seien jetzt ausgezahlt worden, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Mit dem Geld solle die Umstellung von Präsenz- auf Online-Lehre unterstützt werden, hieß es von Wissenschaftsministerin Manja Schüle (SPD).

Manja Schüle (SPD) spricht während einer Pressekonferenz

© dpa

Manja Schüle (SPD) spricht während einer Pressekonferenz.

Die Hochschulen reichten dafür Projekte ein. Beispielsweise sollten Studierende nach Angaben der Ministerin zu sogenannten «E-Scouts» ausgebildet werden, um den Lehrkräften bei der digitalen Lehre zu helfen. «Die Folgen der Corona-Pandemie sind eine große Herausforderung für die Hochschulen, insbesondere für die Lehre: Die Einrichtungen arbeiten auf allen Ebenen mit Hochdruck an der Umstellung auf Online-Lehre (...)», sagte Ministerin Schüle.
Den größten Anteil streicht die Universität Potsdam mit etwa 1,6 Millionen Euro ein. Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg erhält 815 000 Euro. Die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) wird mit rund 398 000 Euro unterstützt.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. Juni 2020 13:12 Uhr

Weitere Meldungen