5000 Atemschutzmasken aus China eingetroffen

5000 Atemschutzmasken aus China eingetroffen

Die chinesische Provinz Hebei hat dem Land Brandenburg 5000 Atemschutzmasken und 500 Schutzanzüge gespendet. Die Ausstattung traf am Montag ein und soll nun dorthin verteilt werden, wo der Bedarf am größten ist. Das sagte der Sprecher des Finanz- und Europaministeriums, Ingo Decker, am Dienstag. Die Verteilung werde vom Zentraldienst der Polizei übernommen, der eng mit dem Corona-Krisenstab zusammenarbeite.

Katrin Lange (SPD)

© dpa

Katrin Lange (SPD), Brandenburger Ministerin für Finanzen und Europa, trägt einen Mund-Nasenschutz.

Brandenburg und Hebei sind Partnerregionen. Finanz- und Europaministerin Katrin Lange (SPD) bezeichnete die Spende als «Akt partnerschaftlicher Solidarität auf regionaler Ebene». Laut Decker kam die Initiative für die Spende von chinesischer Seite.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 26. Mai 2020 16:35 Uhr

Weitere Meldungen