St. Josefs nimmt keine neuen Corona-Patienten mehr auf

St. Josefs nimmt keine neuen Corona-Patienten mehr auf

Das St. Josefs-Krankenhaus in Potsdam nimmt wegen Personalmangels keine neuen intensivpflichtigen Corona-Patienten mehr auf. Insbesondere in der Intensivpflege hätten Engpässe inzwischen so zugenommen, dass eine adäquate Versorgung von vital bedrohten Covid-19-Patienten nicht mehr gewährleistet werden könne, teilte das Krankenhaus am Mittwoch mit. Das Gesundheitsministerium und die Leitstelle seien informiert, Patienten, die eine Beatmung brauchen, sollen in andere Kliniken gebracht werden.

Logo St. Josefs-Krankenhaus

© dpa

Das Logo des St. Josefs-Krankenhauses in Potsdam.

Gründe für die Personalnot sind nach Angaben des Krankenhauses die starke Mehrbelastung durch den Aufnahmestopp am Ernst-Bergmann-Klinikum. Das größte Potsdamer Krankenhaus nimmt seit 1. April keine Patienten mehr auf. Die zentrale Notaufnahme ist seitdem in das St. Josefs-Krankenhaus verlegt worden. Die Notaufnahme soll auch weiter rund um die Uhr arbeiten und weise keine akuten Notfälle ab.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Das St. Josefs-Krankenhaus will nun zusätzliches Pflegepersonal aus dem Alexianer-Verbund rekrutieren, um wieder Patienten aufnehmen zu können. Zunächst hatten die «Potsdamer Neusten Nachrichten» berichtet.
Auch innerhalb des Belegschaft des Krankenhauses gibt es den Angaben nach 40 Infizierte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 15. April 2020 20:01 Uhr

Weitere Meldungen