Geschubst und geschlagen: Fremdenfeindliche Tat in Potsdam?

Geschubst und geschlagen: Fremdenfeindliche Tat in Potsdam?

Ein 27-Jähriger ist laut eigener Aussage von seinem Rad geschubst und geschlagen worden. Da das Opfer ägyptischer Herkunft sei und die Polizei einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat nicht ausschließen könne, ermittelt nun der Staatsschutz der Polizeidirektion West. Dies teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Vorfall, den das Opfer laut Angaben der Polizei selbst meldete, soll sich bereits im Juli am Bahnhof Charlottenhof in Potsdam ereignet haben. Demnach kamen Passanten dem Opfer zu Hilfe und hielten den Tatverdächtigen, der anschließend mit dem eigenen Rad wegfuhr, von weiteren Übergriffen ab. Mit einem Foto, das der Geschädigte von dem mutmaßlichen Täter machen konnte, sucht die Polizei weiterhin nach dem Tatverdächtigen.

Blaulicht

© dpa

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 5. November 2019 17:10 Uhr

Weitere Meldungen