Woidke: Kramp-Karrenbauer «gute Verteidigungsministerin»

Woidke: Kramp-Karrenbauer «gute Verteidigungsministerin»

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) geht auch mit der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) von einer engen Zusammenarbeit aus. «Ich glaube, dass Frau Kramp-Karrenbauer eine gute Verteidigungsministerin werden wird», sagte Woidke am Mittwoch in Wittstock/Dosse. «Das ist für uns Brandenburger erstmal ganz entscheidend, weil wir zur Bundeswehr sehr enge und gute Beziehungen haben.» Er nannte den Katastrophenschutz - etwa bei Waldbränden - als Beispiel. Zudem seien viele Soldaten in Brandenburg beheimatet. Woidke bedankte sich bei Vorgängerin Ursula von der Leyen (CDU) «für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre».

Amtseinführung Kramp-Karrenbauer

© dpa

Ursula von der Leyen (CDU), scheidende Verteidigungsministerin, und ihre Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer (l). Foto: Wolfgang Kumm

CDU-Landeschef Ingo Senftleben zeigte sich enttäuscht, dass niemand aus Ostdeutschland das Ministeramt bekommen hat. «Das wäre ein gutes Signal an die Menschen in unserer Region gewesen», teilte Senftleben mit. Die Besetzung mit der CDU-Vorsitzenden sei für ihn aber auch ein Beleg dafür, welch hohen Stellenwert die Bundeswehr in der CDU habe. «Wir sind aber auch gefordert, mehr für die technische und materielle Ausrüstung zu machen», forderte er. Die Einsatzbedingungen müssten sich mehr an den Bedürfnissen der Soldaten orientieren.
Die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer erhielt am Mittwoch in Berlin ihre Ernennungsurkunde als Nachfolgerin von Ursula von der Leyen. Die bisherige Verteidigungsministerin war am Dienstag zur EU-Kommissionspräsidentin gewählt worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 17. Juli 2019 15:00 Uhr

Weitere Meldungen