Sozialministerium fördert Verbund der Pflegeschulen

Sozialministerium fördert Verbund der Pflegeschulen

Für den Aufbau seiner Geschäftsstelle in Potsdam hat das Sozialministerium Brandenburg den Brandenburgischen Verbund der Pflegeschulen mit 16 000 Euro unterstützt. Das Geld stamme aus Lottomitteln, teilte das Ministerium am Sonntag mit. Der Verbund spiele eine tragende Rolle bei der Reform der Pflegeberufe, sagte Sozialministerin Susanna Karawanskij (Linke).

Susanna Karawanskij

© dpa

Susanna Karawanskij (Die Linke), Brandenburgs Sozialministerin, spricht bei einer Veranstaltung. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Mit dem Pflegeberufegesetz, das ab Januar 2020 in Kraft tritt, wird die Ausbildung der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege reformiert. Mussten sich Azubis bislang vor Ausbildungsbeginn entscheiden, in welchem Pflegeberuf sie später arbeiten wollen, befähigt der Abschluss Pflegefachfrau beziehungsweise -mann künftig dazu, in allen Bereichen der Pflege zu arbeiten. Der Verbund soll als Interessensvertretung der künftigen Pflegeschulen Aus-, Fort- und Weiterbildungen fördern.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 3. März 2019 17:20 Uhr

Weitere Meldungen