Kramp-Karrenbauer: CDU soll sich auf Stärken besinnen

Kramp-Karrenbauer: CDU soll sich auf Stärken besinnen

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihre Partei aufgerufen, sich weniger an den politischen Wettbewerbern abzuarbeiten, sondern sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Natürlich gehöre es dazu, auch «den SPDlern oder den Grünen mal einen einzuschenken», sagte sie am Freitag in Berlin bei der letzten CDU-Regionalkonferenz zur Vorstellung der aussichtsreichen Kandidaten für den Parteivorsitz. «Aber eine wirklich gute und große und attraktive Partei sind wir nur dann, wenn wir Begeisterungsstürme auslösen für unsere eigenen Ideen.»

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)

© dpa

Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Generalsekretärin, spricht bei der CDU-Regionalkonferenz Berlin/Brandenburg. Foto: Kay Nietfeld

Die CDU habe solche Ideen und kein Erkenntnisproblem, betonte Kramp-Karrenbauer. «Wir wissen, was wir machen müssten, könnten und sollten.» Die CDU müsse es jetzt aber auch machen. «Darauf warten die Menschen in unserem Land.» Nötig seien etwa fairer Handel, Forschung, Strategien gegen Fachkräftemangel, zu viel Bürokratie und hohe Kosten in der Wirtschaft.
Für eine starke CDU sei es wichtig, alle Mitglieder mehr einzubeziehen. Denn: «Die größte Denkfabrik in einer Demokratie muss eine Volkspartei sein.» Aber auch eine gute Führungsmannschaft sei dazu nötig. «Nur mit starken Köpfen wird man eine starke Volkspartei», sagte Kramp-Karrenbauer.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. November 2018 19:40 Uhr

Weitere Meldungen