Landesbetrieb auf Winterdienst vorbereitet

Landesbetrieb auf Winterdienst vorbereitet

Schnee, Eis und Glätte: Der Brandenburger Landesbetrieb Straßenwesen ist auf die Wintersaison vorbereitet. Fast 900 eigene Mitarbeiter sowie Beschäftigte anderer Winterdienste stünden bereit, teilte das Infrastrukturministerium am Donnerstag mit. Rund 410 Streu- und Räumfahrzeuge könnten im Bedarfsfall die etwa 12 000 Kilometer Bundesautobahnen, Bundes- und Landesstraßen frei halten. Wenn es die Wetterlage erfordere, werde auch rund um die Uhr gearbeitet, sagte Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD).

Der Landesbetrieb hat derzeit knapp 70 000 Tonnen Salz eingelagert. Der Verbrauch ist je nach Witterung unterschiedlich: Zwischen 2012 und 2017 schwankte er zwischen 30 000 und 99 000 Tonnen pro Saison. 30 Autobahn-Messstellen liefern für das bundesweit eingeführte Straßenzustands- und Wetterinformationssystems (SWIS) Wetterdaten.
In Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Straßenwesen wurden in Brandenburg in den vergangenen Jahren reine Tausalzlösungen auf den Straßen mit positivem Ergebnis getestet. Alle Autobahnmeistereien im Land sind inzwischen mit mindestens einem entsprechenden Fahrzeug für diese Technologie ausgestattet. Vorteilhaft wirkt sich den Angaben zufolge aus, dass die Lösung, wenn sie vorbeugend gestreut wird, länger als Feuchtsalz auf der Fahrbahn bleibt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 29. November 2018