IG Metall kündigt Tarife für ostdeutsche Stahlindustrie

IG Metall kündigt Tarife für ostdeutsche Stahlindustrie

Die Tarifkommission der IG Metall hat am Donnerstag die Abkommen über Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen für die 8000 Beschäftigten der ostdeutschen Stahlindustrie fristgerecht gekündigt. Die aktuellen Tarifverträge enden am 31. Dezember. Jetzt sollen die Forderungen für die neue Tarifrunde diskutiert und am 5. Dezember beschlossen werden, kündigte die Gewerkschaft an. Die wirtschaftliche Lage der Stahlbranche stimme optimistisch.

IG Metall

© dpa

Das beleuchtete IG Metall-Logo ist an der Fassade der IG Metall-Verwaltungsstelle zu sehen. Foto: Marijan Murat/Archiv

«Berichte aus den Betrieben bestätigen die gute Auslastung der Branche. Die Beschäftigten erwarten zu Recht einen gerechten Anteil an den Erfolgen der ostdeutschen Stahlindustrie», sagte Olivier Höbel, IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer für die ostdeutsche Stahlindustrie.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 18. Oktober 2018 20:00 Uhr

Weitere Meldungen