Brandenburg richtet Fachstelle gegen Antisemitismus ein

Brandenburg richtet Fachstelle gegen Antisemitismus ein

Nach der Ernennung von Antisemitismus-Beauftragten beim Bund und in einigen westlichen Bundesländern will auch Brandenburg eine entsprechende Fachstelle einrichten. Diese solle im kommenden Jahr beim Moses-Mendelssohn-Zentrum für europäisch-jüdische Studien (MMZ) in Potsdam angesiedelt werden, teilte Staatskanzlei-Chef Martin Gorholt der Deutschen Presse-Agentur mit. «Für die Landesregierung gilt: Klare Kante gegen Antisemitismus», betonte er. Zur Finanzierung will die Landesregierung im nächsten Doppelhaushalt 2019/2020 jährlich 200 000 Euro einstellen. Darüber muss noch der Landtag entscheiden.

Antisemitismus

© dpa

Ein Hakenkreuz und ein durchgestrichener Davidstern sind an einer Gedenkstätte zu sehen. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 18. Oktober 2018 05:30 Uhr

Weitere Meldungen