Brandenburger sind Schlusslicht im Glücklichsein

Brandenburger sind Schlusslicht im Glücklichsein

Potsdam/Hamburg (dpa/bb) - Brandenburger sind im bundesweiten Vergleich am unzufriedensten. Das geht aus dem Glücksatlas hervor, den die Deutsche Post am Donnerstag in Hamburg vorstellte. Darin erreichte das Land bei der Lebenszufriedenheit 6,84 von 10 Punkten. Damit rutscht Brandenburg im Vergleich zur Vorjahresausgabe vom vorletzten auf den letzten Platz ab. Der Bundesschnitt liegt bei 7,05 Punkten.

Glücksatlas 2018

© dpa

Ein älteres Paar geht am Cafe "Glücksmoment" vorbei, fotografiert durch einen Teelichthalter des Cafes in Herzchenform. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Besonders unglücklich sind die Menschen im Land über ihr Haushaltseinkommen (6,3). Mit 19 431 Euro liegt das Einkommen in Brandenburg deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (21 919 Euro), unter den anderen ostdeutschen Bundesländern ist es aber das höchste.
Und auch mit ihrer Gesundheit (6,0) sind die Menschen in Brandenburg unzufrieden. Mit 44,9 Pflegebedürftigen auf 1000 Einwohner herrscht im Land die zweithöchste Pflegequote. Nur Mecklenburg-Vorpommern (49,1) liegt darüber. Der Anteil der gesundheitlich beeinträchtigten Menschen liegt bei 23,3 Prozent. Zum Vergleich: Im benachbarten Berlin sind es 19,3 Prozent. Der Bundesschnitt beträgt 20,1 Prozent.
In einem Bereich schneidet das Land dagegen gut ab: Mit 75,9 Prozent seien in keiner anderen Region so viele Menschen verheiratet oder lebten mit einem Partner zusammen, so der Glücksatlas.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. Oktober 2018 11:30 Uhr

Weitere Meldungen