Gottesdienst für verunglückte Motorradfahrer

Gottesdienst für verunglückte Motorradfahrer

Zum 45. Mal gedenken Berliner und Brandenburger Motorradfahrer am Sonntag ihrer tödlich verunglückten Kollegen. In diesem Jahr starben nach Angaben der Polizei bereits acht Biker auf Berlins Straßen. Das sind jetzt schon drei Tote mehr als im gesamten Vorjahr. Die meisten Unfälle gab es in jüngster Zeit im Jahr 2014, als zwölf Menschen tödlich verunglückten.

Die Mahn- und Gedenkfahrt startet gegen 9.00 Uhr in der Großbeerenstraße im Berliner Ortsteil Mariendorf und endet an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Charlottenburg. Dort findet gegen 13.00 Uhr eine ökumenische Gedenkfeier statt. Der Berliner Bikergottesdienst ist der älteste Deutschlands, der erste fand 1974 statt. Erwartet werden 800 Biker.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. Oktober 2018