Wohnhaus wegen defekter Photovoltaik-Anlage evakuiert

Wohnhaus wegen defekter Photovoltaik-Anlage evakuiert

Männer in gelben Overalls und Helmen auf den Köpfen laufen durch die Wohnsiedlung. Eine Photovoltaik-Anlage löst einen Gefahrguteinsatz in Falkensee aus.

Wohnhaus evakuiert

© dpa

Die Feuerwehr führt einen Gefahrguteinsatz wegen einer defekten Photovoltaik-Anlage in einem Wohnhaus in Falkensee durch. Foto: Julian Stähle

Falkensee (dpa/bb) - Wegen einer defekten Photovoltaik-Anlage ist ein Wohnhaus in Falkensee (Havelland) evakuiert worden. Die Feuerwehr leitete am Donnerstagmittag einen Gefahrguteinsatz ein, weil von der Speicheranlage im Keller Flüssigkeit entwich, wie es von der Regionalleitstelle Nordwest hieß. Verletzte gab es nicht. Der Einsatz lief bis zum Abend. Die Flüssigkeit wurde gebunden.
Mehr als zehn Feuerwehrfahrzeuge seien zu dem dreigeschossigen Einfamilienhaus gefahren, hieß es. Erst nach etwa acht Stunden konnten sie den Einsatz beenden. «Es ist alles neutralisiert worden», sagte eine Sprecherin am Abend. Damit bestehe keine Gefahr mehr.
Die Ursache für den Unfall war zunächst nicht bekannt. Laut Leitstelle gibt es aber die Vermutung, dass es sich um einen technischen Defekt handeln könnte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. September 2018