Fahrgastverband fordert Verzicht auf Tariferhöhung

Fahrgastverband fordert Verzicht auf Tariferhöhung

Das Bus- und Bahnfahren in der Hauptstadt soll aus Sicht des Berliner Fahrgastverbands auch im kommenden Jahr nicht teurer werden. «Wir fordern die Einhaltung der Koalitionsvereinbarung», sagte der Vorsitzende des Verbands IGEB, Christfried Tschepe, der Deutschen Presse-Agentur. Demnach sollen die Fahrpreise eingefroren bleiben, bis eine Arbeitsgruppe eine neue Tarifstruktur geschaffen hat. Das hatte die rot-rot-grüne Koalition vor zwei Jahren vereinbart.

Die Preise macht Berlin aber nicht allein, sondern mit Brandenburg im gemeinsamen Verkehrsverbund, dem auch Landkreise und Städte angehören. In Brandenburg dringen eine Reihe von Busunternehmen auf höhere Fahrpreise, um steigende Kosten aufzufangen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 13. September 2018 06:20 Uhr

Weitere Meldungen