Feuerwehr zu Brandrauch: «Nase empfindlicher als Messgeräte»

Feuerwehr zu Brandrauch: «Nase empfindlicher als Messgeräte»

Angesichts des Brandgeruchs in Berlin durch den Waldbrand in Brandenburg hat die Feuerwehr Entwarnung gegeben.

Rauchwolken über einem Waldgebiet in Brandenburg

© dpa

Rauchwolken steigen über einem Waldgebiet in Brandenburg auf.

Die menschliche Nase sei «wesentlich empfindlicher als Messgeräte und wir riechen auch kleinste Spuren von Brandrauch», hieß es in einem Facebook-Beitrag vom Freitag. Brandrauch werde als reizend oder belästigend wahrgenommen. Je nach Ursache enthalte er zwar giftige Substanzen - in weiter Entfernung seien diese jedoch nur noch in Spuren vorhanden. Wer sich durch den Geruch gestört fühle, könne nur den betroffenen Bereich verlassen. Hinweise auf eine Gesundheitsgefährdung habe es nicht gegeben. Zahlreiche Berliner waren in der Nacht durch den Rauchgeruch des etwa 50 Kilometer entfernten Brandes aufgeschreckt worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 24. August 2018 19:49 Uhr

Weitere Meldungen