Filmorchester Babelsberg steht vor dem Aus

Filmorchester Babelsberg steht vor dem Aus

Das traditionsreiche Filmorchester Babelsberg steht vor dem Aus: Wegen Lärms durch Bauarbeiten könne es sein Studio nicht mehr für Tonaufnahmen nutzen, sagte Intendant Klaus-Dieter Beyer am Montag auf Anfrage. Damit fielen Haupteinnahmequellen weg. Zuvor hatte die Online-Aufgabe der «Märkischen Allgemeinen» berichtet, dass das Orchester keine Aufträge für Tonaufnahmen mehr annehmen könne, weil die Qualität nicht gesichert werden könne.

Deutsches Filmorchester Babelsberg

© dpa

Das Deutsche Filmorchester Babelsberg während eines Auftritts. Foto: Nestor Bachmann/Archiv

Der Etat von 3,5 Millionen Euro wird mit rund 1,7 Millionen Euro vom Land gefördert. Den Rest müssen die Musiker selbst aufbringen. 60 Prozent werden davon über Musikeinspielungen für Filmproduktionen realisiert, sagte Beyer. Die Stadt Potsdam hat die Hoffnung für eine Lösung nicht aufgegeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 30. Juli 2018