Brandenburger Heidelbeeren werden geerntet

Brandenburger Heidelbeeren werden geerntet

Die Früchte sind rund und blau: Die Heidelbeersaison in Brandenburg ist am Donnerstag (28. Juni 2018) auf dem Spargel- und Erlebnishof in Klaistow im Landkreis Potsdam-Mittelmark offiziell angelaufen.

Schalen mit Heidelbeeren

© dpa

Die diesjährige Heidelbeer-Ernte beginnt.

Wegen der warmen Temperaturen reiften die Beeren viel schneller als in den Vorjahren. Die Ernte ist noch bis September geplant.

Immer mehr Heidelbeeren in Brandenburg

Das Obst - lateinisch Vaccinium corymbosum L. - hat in den vergangenen Jahren im Land eine große Karriere gemacht. 2006 standen die Sträucher der Kulturheidelbeere nach Angaben des Agrarministeriums auf knapp 55 Hektar im Land, 2017 waren es bereits 280 Hektar. 24 Betriebe bauen die blaue Frucht an, die nach Sanddorn die zweitwichtigste Strauchbeerenart in Brandenburg ist.

Bis zu 10 Kilo Beeren pro Strauch

Der Ertrag lag im Vorjahr bei 46,8 Dezitonnen je Hektar. Bundesweit wachsen Kulturheidelbeeren auf rund 8900 Hektar, vor allem in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen. Es dauert gut zehn Jahre, bis die ursprünglich aus Amerika stammenden Kulturheidelbeeren ihre Strauchgröße von bis zu zwei Meter erreicht haben. Pro Pflanze ist ein Ertrag von 4 bis 10 Kilo möglich.
Blaubeeren richtig lagern
© dpa

Heidelbeeren schnell verzehren

Noch bis September gibt es frische Heidelbeeren zu kaufen. Den kleinen blauen Kugeln werden viele gute Eigenschaften nachgesagt. Doch Vorsicht: Die Beeren verderben schnell. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 28. Juni 2018