BTU rät Kohlekommission: Zuerst an Betroffene denken

BTU rät Kohlekommission: Zuerst an Betroffene denken

Die künftige Kommission zur Planung des Kohleausstiegs muss aus Sicht der Cottbuser Universität gleich zu Beginn ihrer Arbeit ein deutliches Signal für die Betroffenen in den Kohleregionen setzen. Wenn in der Bevölkerung der Eindruck entstehe, «dass ihre persönliche Situation einer Bundesregierung völlig gleichgültig ist, dann wird das Ergebnis einer solchen Kommission nie Akzeptanz erreichen», sagte der Präsident der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU), Jörg Steinbach, der Deutschen Presse-Agentur.

Jörg Steinbach

© dpa

Jörg Steinbach steht vor dem Gebäude des IKMZ der Uni in Cottbus. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Die Kohlekommission auf Bundesebene soll demnächst die Arbeit aufnehmen und noch in diesem Jahr ein Datum für das Ende der Kohleverstromung in Deutschland nennen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Mai 2018