Unnötige 1:2-Heimniederlage für Turbine Potsdam

Unnötige 1:2-Heimniederlage für Turbine Potsdam

Der sechsmalige Meister Turbine Potsdam kassierte am Sonntag in der Frauenfußball-Bundesliga ein unnötiges 1:2 (1:0) gegen die SGS Essen. Durch die zweite Saisonniederlage verliert der Tabellenvierte mit jetzt fünf Punkten Rückstand vorerst den Anschluss an den zur Teilnahme an der Champions League berechtigten zweiten Platz.

Für das Team von Trainer Matthias Rudolph ist nun am kommenden Sonntag beim Zweiten Bayern München ein Sieg Pflicht, um sich wenigstens eine Minimalchance auf den internationalen Startplatz zu erhalten. Vor 1595 Zuschauern im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion dominierten die Gastgeberinnen die ersten 45 Minuten klar. Doch Turbine ging zu leichtfertig mit den Torchancen (Lara Prasnikar 4./17., Anna Gaspar 8./39.) um. So rächte es sich, dass es zur Pause durch den Treffer von Svenja Huth (24.) nur 1:0 stand. Nach dem Seitenwechsel stellte Essen innerhalb von vier Minuten die Partie komplett auf den Kopf. Zweimal nutzte Nationalspielerin Linda Dallmann (46./49.) die mentale Abwesenheit der Potsdamer Abwehr zu Toren. Die größte Chance zum Potsdamer Ausgleich besaß die eingewechselte Nina Ehegötz, doch ihr Schuss klatschte von der Unterkante der Latte nur auf die Torlinie anstatt ins Netz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 29. April 2018