Mopedfahrer auf Fußgängerweg: Verdacht auf illegales Rennen

Mopedfahrer auf Fußgängerweg: Verdacht auf illegales Rennen

Die Polizei in Berlin prüft einen Verdacht auf ein illegales Rennen mit einem Moped auf einem Gehweg in Berlin-Charlottenburg. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, soll ein Mopedfahrer am Sonntagnachmittag mit überhöhter Geschwindigkeit auf einen Fußgängerweg in der Bismarckstraße Ecke Fritschestraße gefahren sein. Dabei soll sich der 48-Jährige rücksichtlos verhalten haben und eine Fußgängerin gefährdet haben, die ihm ausweichen musste. Ein Autofahrer musste stark abbremsen.

Blaulicht

© dpa

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Eine Fahrradstreife wurde auf den Mann aufmerksam, der zudem keinen Helm trug. Der Mopedfahrer reagierte nach Polizeiangaben nicht auf laute Zurufe, langsamer zu fahren. Die Polizeibeamten verfolgten den Mann auf ihren Fahrrädern durch die Fritschestraße, die Schillerstraße und die Windscheidstraße. Die Fahrradstreife konnte den Mann schließlich in der Windscheidstraße stellen, als er versuchte, auf einen Hof zu flüchten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. November 2021 12:58 Uhr

Weitere Polizeimeldungen