Drogenhandel über Chatgruppe: Acht Festnahmen

Drogenhandel über Chatgruppe: Acht Festnahmen

Sie sollen über eine Chatgruppe mit Drogen gehandelt haben: Die Berliner Polizei hat nach Durchsuchungen in Charlottenburg, Mitte und Spandau am Dienstag (16. März 2021) acht Männer festgenommen.

Polizei

© dpa

Ein Polizist mit Handschellen und einer Pistole am Gürtel steht vor einem Streifenwagen.

Die Verdächtigen im Alter zwischen 27 und 34 Jahren sollen in einem Messenger-Dienst eine Chatgruppe mit 1000 Leuten betrieben haben. Als Beweise wurden unter anderem drei Kilogramm Cannabis, 90 Gramm Kokain, verschreibungspflichtige Arzneimittel und ein fünfstelliger Geldbetrag sichergestellt, wie die Polizei mitteilte. Bei dem am frühen Morgen gestarteten Einsatz waren 120 Beamte und Beamtinnen des Landeskriminalamtes beteiligt.
Zuvor gab es laut Polizei umfangreiche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Fachkommissariats. Die Fahnder verbuchen die Festnahmen als weiteren Erfolg bei der Bekämpfung des Drogenhandels in internetbasierten Messenger-Diensten. Marihuana, Kokain und Amphetamin-Pillen werden in Großstädten seit Jahren von Kunden auch über das Internet bestellt und von Dealern ausgeliefert. In Berlin standen schon mehrfach Drogendealer mit Koks-Lieferdiensten vor Gericht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 17. März 2021 08:34 Uhr

Weitere Polizeimeldungen