Zelt eines Obdachlosen brennt: Vermutlich Brandstiftung

Zelt eines Obdachlosen brennt: Vermutlich Brandstiftung

Ein Unbekannter soll das Zelt eines Obdachlosen in Berlin-Charlottenburg am Samstagmorgen angezündet haben. Der 60-Jährige blieb unverletzt, wie die Polizei mitteilte. Eine Radfahrerin und eine Polizeistreife entdeckten gegen 2.00 Uhr morgens das brennende Zelt unter der Stadtbahnbrücke an der Straße des 17. Juni. Die Beamten löschten die Flammen mit einem Feuerlöscher. Der Obdachlose habe kurz vor dem Einschlafen ein zischendes Geräusch gehört, ähnlich eines Feuerzeuges und Brandgeruch wahrgenommen.

Obdachlose haben ihr Lager unter einer Brücke aufgeschlagen

© dpa

Obdachlose haben ihr Lager unter einer Brücke aufgeschlagen.

Er habe daraufhin mit seinen Schlafsachen und persönlichen Dingen das Zelt verlassen. Draußen soll ein Mann eine Zigarettenschachtel und einen Rucksack aus dem unbesetzten Nachbarzelt gestohlen haben. Der Unbekannte soll anschließend in Richtung S-Bahnhof Tiergarten geflüchtet sein. Erst am Sonntag vor zwei Wochen war in Berlin-Britz das Zelt eines Obdachlosen abgebrannt - mutmaßlich ebenfalls durch Brandstiftung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 13. März 2021 14:08 Uhr

Weitere Polizeimeldungen