Anklage: Falsche Polizisten stehlen Luxusuhren

Anklage: Falsche Polizisten stehlen Luxusuhren

Mehrere Männer sind in Berlin angeklagt worden, weil sie sich als Polizisten ausgegeben haben sollen, um Rentner zu betrügen. In einem Fall geht es um Luxusuhren, die mehr als zwei Millionen Euro wert sind. Mitglieder einer Betrügerbande sollen einen 84-jährigen Mann am Telefon als falsche Polizisten vor Dieben gewarnt haben, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Der alte Mann rief unter der Notrufnummer 110 zurück, der Anruf landete aber über manipulierte Technik bei der Betrügerbande. Der Rentner wurde überredet, Wertgegenstände zur Sicherung durch die Polizei vor dem Haus abzulegen. Der jetzt angeklagte 20-jährige soll dann eine Tasche mit 17 hochwertigen Uhren im Gesamtwert von 2,3 Millionen Euro abgeholt haben.

Polizeistation

© dpa

Ein Schild mit der Aufschrift «Polizei» leuchtet am Eingangsbereich der Polizeistation.

Der mutmaßliche Täter flüchtete mit einem Taxi. Die Polizei kam ihm über die Auswertung von Funkzellendaten und Ermittlungen bei Taxiunternehmen auf die Spur.
Drei weitere Männer im Alter von 24, 27 und 43 Jahren sind wegen bandenmäßigen Diebstahls, Urkundenfälschung und Amtsanmaßung angeklagt. Sie sollen sich 2018 mit einem gefälschten Polizeiausweis Zutritt zu Wohnungen von alten Menschen verschafft und in einem Fall Goldschmuck im Wert von 500 Euro gestohlen haben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 5. März 2021 17:45 Uhr

Weitere Polizeimeldungen