Bericht: Warenkreditbetrug nimmt zu

Bericht: Warenkreditbetrug nimmt zu

Fälle von Warenkreditbetrug nehmen nach einem rbb-Bericht zu. Derzeit werden mehrere hundert Anzeigen im Monat bei der Berliner Polizei registriert, wie die Sendung «Super Markt» berichtete. Nach Angaben der Landeskriminalamts Berlin sei diese Betrugsmasche kaum aufzuklären, hieß es. Die Täter stehlen Adressen und Personendaten demnach im Internet oder beim Durchsuchen von Mülltonnen.

«Wir stellen oft fest, dass sich Täter im Altpapiermüll zu schaffen machen und dort alte Briefe herausholen, die Personaldaten dort abschreiben und nutzen», zitiert das Magazin Martin Halweg vom Landeskriminalamt Berlin. Betrüger bestellen dann unter falschem Namen Waren auf Rechnung im Internet. Der Paketbote werde dann an der Haustür abgefangen, bevor er klingelt. Betroffene sollen nach dem Bericht die Rechnungen nicht bezahlen, Anzeige erstatten und den Anbieter im Internet das Aktenzeichen mitteilen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 1. Februar 2021 09:18 Uhr

Weitere Polizeimeldungen