Streit mit Schüssen: 51-Jähriger festgenommen

Streit mit Schüssen: 51-Jähriger festgenommen

Bei einem Streit zweier Männer in Berlin soll ein 51-Jähriger mehrmals geschossen haben. Der Verdächtige wurde festgenommen, wie die Polizei am Dienstag (1. Dezember 2020) mitteilte.

Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten

© dpa

Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten.

Bei der Auseinandersetzung der beiden Kontrahenten soll es am Montag um nicht zurückgezahlte Schulden gegangen sein. Ein 36 Jahre alter Mann soll dem Älteren unehrenhaftes Verhalten vorgeworfen haben. Nach einer verbalen Auseinandersetzung hätten sich die Männer dann in einem Waldstück in Tegel getroffen. Dort soll der 51-Jährige mit einer Schusswaffe den Jüngeren zunächst bedroht und dann mehrmals in dessen Richtung geschossen haben. Der Angegriffene habe sich auf den Boden geworfen und sei unverletzt geblieben.
Der 51 Jahre alte Mann floh zunächst. Am Abend konnte er dann in seiner Wohnung im Spandauer Ortsteil Staaken gestellt werden. Neben einer scharfen Faustfeuerwaffe wurden Munition, Drogen und Bargeld in vierstelliger Höhe beschlagnahmt. Gegen den Verdächtigen wird nun wegen Bedrohung, Verstoßes gegen das Waffengesetz und illegalen Betäubungsmittelhandels ermittelt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 1. Dezember 2020 15:19 Uhr

Weitere Polizeimeldungen