Grünes Gewölbe: Verdächtiger sollte in Berlin in Haft

Grünes Gewölbe: Verdächtiger sollte in Berlin in Haft

Einer der Verdächtigen für den Kunstdiebstahl im Grünen Gewölbe im Dresdner Residenzschloss muss wegen eines anderen Diebstahls noch eine Haftstrafe in Berlin absitzen. Der heute 23-Jährige, der am Dienstag zusammen mit zwei weiteren Verdächtigen gefasst wurde, war im Februar 2020 als Beteiligter am Diebstahl einer 100 Kilo schweren Goldmünze auf der Museumsinsel zu viereinhalb Jahren verurteilt worden, die Jugendstrafe war seit September rechtskräftig. Das für die Vollstreckung zuständige Amtsgericht Tiergarten habe den Mann bisher nicht zum Haftantritt aufgefordert, wie eine Gerichtssprecherin am Mittwoch auf Anfrage bestätigte.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Zwei Mitangeklagte im Fall der Goldmünze «Big Maple Leaf» hatten Revision gegen den Schuldspruch beantragt, der 23-Jährige hatte seine Strafe angenommen. Nach seiner Festnahme im Jahr 2017 war er von der Untersuchungshaft mit der Bedingung verschont worden, sich dreimal in der Woche bei der Polizei zu melden und alle 14 Tage die Teilnahme an einem Kurierdienst-Praktikum zu bescheinigen. Diese Bedingungen habe der Mann stets erfüllt, sagte die Gerichtssprecherin weiter.
Im Juli 2018 wurde der Haftbefehl auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin aus Gründen der Verhältnismäßigkeit aufgehoben, da zu diesem Zeitpunkt der Abschluss der Ermittlungen nicht absehbar war.
Die Beschuldigten im Dresdner Fall gehören zu einer polizeibekannten arabischstämmigen Großfamilie - nach Angaben der Ermittler handelt es sich um den Berliner Remmo-Clan. Dieser wird auch für andere große Straftaten wie den Goldmünzen-Diebstahl verantwortlich gemacht.
Bei einem der spektakulärsten Einbrüche der vergangenen Jahrzehnte sollen die nun festgenommen Männer im November 2019 in Dresden aus der berühmten Schatzkammer Grünes Gewölbe Kunstschätze von kaum messbarem Wert gestohlen haben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 18. November 2020 13:42 Uhr

Weitere Polizeimeldungen