Coronavirus: Mann hustet Polizisten an

Coronavirus: Mann hustet Polizisten an

Ein 42-Jähriger hat zwei Polizisten bei einem Einsatz in Reinickendorf absichtlich angehustet und dabei angemerkt, dass er mit dem Coronavirus infiziert sei.

Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens

© dpa

Die Beamten brachten den Mann zu Boden und legten ihm eine Handfessel sowie einen Mund-Nasen-Schutz an, wie die Polizei am Mittwoch (29. April 2020) mitteilte. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Angreifer zeigt keine Symptome

Ob der Mann tatsächlich mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert war, blieb zunächst unklar. «Er hatte keine Symptome, die beiden betroffenen Kollegen stehen im Kontakt mit dem ärztlichen Dienst», sagte eine Polizeisprecherin. Anlass für den Einsatz war eine Lärmbelästigung, wegen der der 42-Jährige und ein weiterer Mann einen Platzverweis erhalten hatten.

Gewerkschaft der Polizei verurteilt die Tat

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) verurteilte die Tat: «Es war leider eine Frage der Zeit, wann wir derart perfide Angriffe in der Hauptstadt erleben», sagte Stephan Kelm von der GdP. Es sei wichtig, dass die Kollegen der Lage entsprechend ausgestattet und nach «diesen widerlichen Attacken» schnellstmöglich getestet würden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 30. April 2020 12:48 Uhr

Weitere Polizeimeldungen