Jugendstadtrat im Internet beleidigt: Strafe für 18-Jährigen

Jugendstadtrat im Internet beleidigt: Strafe für 18-Jährigen

Gegen einen 18-Jährigen, der den Jugendstadtrat von Neukölln per Facebook massiv beleidigt haben soll, ist ein Strafbefehl in Höhe von 750 Euro erlassen worden.

Polizei

© dpa

Der junge Mann soll den CDU-Politiker Falko Liecke im September 2018 in zwei Fällen beschimpft haben. Das Urteil des Amtsgerichts Tiergarten erging am Montag (08. April 2019) auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Form eines Strafbefehls, weil der 18-Jährige nicht zum Prozess erschienen war.
Liecke war damals in der Debatte um Maßnahmen gegen Clan-Kriminalität mit dem Vorschlag an die Öffentlichkeit getreten, Kinder aus besonders kriminellen Familienzweigen zeitweise in staatliche Obhut zu nehmen. Der 18-Jährige soll den Stadtrat für Jugend und Gesundheit unter anderem als «Bastard» beschimpft und geäußert haben, er hoffe, dass seine Kinder ihm weggenommen werden.
Der zuständige Jugendrichter verhängte eine Strafe von 50 Tagessätzen zu je 15 Euro gegen den 18-Jährigen. Der Angeklagte kann gegen den Strafbefehl Einspruch einlegen. Dann würde es zu einem neuen Prozesstermin kommen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. April 2019 16:44 Uhr

Weitere Polizeimeldungen