Neukölln Arcaden und Karl-Marx-Straße wegen verdächtiger Tasche geräumt

Neukölln Arcaden und Karl-Marx-Straße wegen verdächtiger Tasche geräumt

Wegen einer verdächtigen Tasche hat die Polizei am Donnerstagabend (07. Januar 2019) das gut besuchte Einkaufszentrum Neukölln Arcaden geräumt.

Passanten hinter Absperrung vor den Neukölln Arcaden

© dpa

Passanten stehen an einer Polizeiabsperrung an den Neukölln Arcaden.

Grund war eine Tasche mit einem «sprengstoffverdächtigen Gegenstand», der sich als harmlos erwies, wie Polizeisprecher Thilo Cablitz sagte. Zuvor hatten Kriminaltechniker das Gepäckstück untersucht.

Polizei sucht nach Verdächtigen

Die Tasche hatte ein Mann in der Postbankfiliale zurückgelassen. Diese hatte er gegen 18.00 Uhr betreten und Geld gefordert. Als Mitarbeiter einen Alarmruf absetzten, verließ er die Filiale und ließ die Tasche zurück. Die Polizei sucht nun nach dem Mann und befragte schon während des Einsatzes Zeugen.
Die Karl-Marx-Straße, an der das Einkaufszentrum liegt, wurde zwischen Flughafen- und Reuterstraße gesperrt. In dem Gebäude sind nicht nur Geschäfte, sondern auch ein Kino untergebracht. Einige Kinobesucher und Anwohner, die nicht in ihre Wohnungen konnten, zeigten sich verärgert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. Februar 2019 08:41 Uhr

Weitere Polizeimeldungen