Frau nach Club-Besuch vergewaltigt? Angeklagter schweigt

Frau nach Club-Besuch vergewaltigt? Angeklagter schweigt

Ein 38-Jähriger, der eine junge Frau nach einem Club-Besuch vergewaltigt haben soll, hat vor dem Berliner Landgericht geschwiegen.

Justitia

© dpa

Der Mann soll die 22-Jährige, die er erst Stunden zuvor kennengelernt hatte, in einer Wohnung im Stadtteil Treptow zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. Die Geschädigte sei teilweise bewusstlos gewesen, heißt es in der zu Prozessbeginn am Donnerstag (4. Oktober) verlesenen Anklage. Die Staatsanwaltschaft strebt auch die Anordnung von Sicherungsverwahrung gegen den mehrfach vorbestraften Mann an. Er sei für die Allgemeinheit gefährlich.
Der deutsche Angeklagte und die 22-Jährige hatten sich Ermittlungen zufolge im Dezember 2016 in einem Swingerclub kennengelernt. Die Frau sei angetrunken gewesen, als sie mit dem Mann und zwei weiteren Frauen in ein Taxi gestiegen sei. In der Wohnung eines Bekannten des Angeklagten sei es zu dem mutmaßlichen Übergriff gekommen.
Der Mann ist unter anderem wegen Körperverletzung und Drogendelikten vorbestraft. Er war zwei Monate nach Anklageerhebung im jetzigen Verfahren im Mai 2018 festgenommen worden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Gegen ihn war 2009 ein Verfahren wegen Verdachts auf sexuelle Nötigung vorläufig eingestellt worden. Der damalige Vorwurf werde nun ebenfalls geprüft, teilte das Gericht mit. Der Prozess geht am 9. Oktober weiter.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. Oktober 2018 15:30 Uhr

Weitere Meldungen